Gefälschte Europool-Paletten Made in Germany – ein lukratives Geschäft

Written by Ralf on . Posted in Kunstoff-Paletten, Paletten - Blog, Uncategorized

Europool-Paletten © snack PIXELIO www.pixelio.de

Seit über 50 Jahren gibt es inzwischen die qualitativ hochwertigen Europool-Paletten. Mit ihren genormten Maßen und ihrer soliden Stabilität haben Abermillionen davon maßgeblich dazu beigetragen, dass der Warentransport innerhalb der EU und dem Rest der Welt immens ökonomisiert und vereinfacht wurde. Damit ist die Europool-Palette bis heute unstrittig eines der größten Erfolgserzeugnisse im Transportwesen. Dass an solch einem Erfolg jedoch auch unseriöse Menschen und Firmen teilhaben wollen, liegt in dem profitablen Geschäft begründet – das der Handel mit gefälschten Europool-Paletten einbringt. Denn mit minderwertigen Holzpaletten, die man als originales Markenprodukt feilbietet, lässt sich aufgrund der hohen Stückzahlen schnell und einfach viel Geld verdienen. Fliegt jedoch das illegale Gewerbe auf, so drohen dem unseriösen Geschäftstreibenden eine enorme Ordnungsstrafe – da man zum Herstellen des Marken- und Qualitätsproduktes Europoolpalette eine Lizenz besitzen muss.

Der Austausch von Europool-Paletten – eigentlich ein geschlossenes System

Normalerweise handelt es sich bei dem im Umlauf seienden Pool an Europool-Paletten um ein geschlossenes System. Um auf den hohen Grundstandard dieses Ladungsträgers permanent zugreifen zu können, dürfen ausschließlich Betriebe Europool-Paletten herstellen, die von der EPAL (European Pallet Association) hierfür eine Lizenz bekommen haben. Spediteure erwerben bei diesen Betrieben ihre Paletten und sind daraufhin für deren reibungslosen Austausch verantwortlich. Konkret heißt das, dass beim Warenabnehmer die immer automatisch mit abgegebenen Ladungsträger in gleicher Anzahl durch unbeladene ersetzt werden sollen. Nur für die währenddessen Kaputtgegangenen muss die Spedition wieder neue beim Holpaletten herstellenden Betrieb kaufen. In der Praxis sieht das Ganze jedoch ganz anders aus, vor allem auch bei uns in Deutschland.

Mit gefälschten Paletten lässt sich leicht und schnell Geld verdienen

Da die LKW-Fahrer bei der Entgegennahme der leeren Paletten aus Zeit- und Kostengründen nicht überprüfen können, ob es sich hierbei stets um EPAL-lizensierte Ladungsträge handelt, nutzen viele dies – um anstelle dessen ihnen als Ersatz minderwertige Paletten zurückzugeben. Die originalen Europool-Paletten verkaufen sie dann an einen Palettenhändler, was pro Ladungsträger um die 3, 4 Euro einbringt. Daher kommt es nicht selten vor, dass die Speditionsunternehmen aufgrund einer regelmäßig notwendigen Paletten-Nachrüstung ihre eigenen illegal entwendeten beim Palettenhändler erneut kaufen. Ebenso häufig kommt es vor, dass in Deutschland illegal EPAL-Ladungstäger sehr billig hergestellt werden und zum gängigen Marktpreis verkauft werden. Die Käufer ärgern sich darüber mindestens genauso wie die während des Palettentausches übers Ohr gehauenen Speditionsfirmen, da diese Holzpaletten wesentlich kürzer halten und die Ware dadurch leichter beschädigt werden kann. Auch kommt es vor, dass bei Palettenschulden minderwertige Ladungsträger zur Tilgung herangezogen werden – egal ob absichtlich oder unabsichtlich, hierbei handelt es sich ebenso um ein Strafvergehen.

Das Geschäft mit gefälschten Paletten lohnt sich nicht: aufgrund der hoher Strafen

Für die EPAL sind alle diese illegalen Handlungen mit dem Marken- und Qualitätsprodukt Europoolpalette alles andere als ein Kavaliersdelikt. Schließlich gefährden diese das erfolgreiche Tauschsystem und somit letztlich den reibungslosen Warenaustausch. Aus diesem Grunde geht die EPAL jedem Vergehen gegen die bestehende Ladungsträger-Lizenz ernsthaft nach. Bei Personen oder Firmen, die wissentlich oder unwissentlich gefälschte Ladungsträger in Umlauf bringen, kommt es zunächst nur zu einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, darauf kann ein gerichtliches Verfahren folgen. Den Fälschern selbst drohen von Anfang an hohe Ordnungsstrafen, im Anschluss kann es noch zu hohen Verfahrenskosten kommen. Berücksichtig man daher die drohenden Strafen, so lohnt es sich keineswegs mit gefälschten Europool-Paletten Geschäfte zu machen.

Tags: ,

Trackback from your site.

Leave a comment

Built with HTML5 and CSS3
Copyright © 2012 YOOtheme