Ausgediente Holzpaletten als Kunstwerk: in Form eines Autobahn-Dreiecks

Written by Ralf on . Posted in Kunstoff-Paletten, Paletten - Blog, Uncategorized

Alte Holzpaletten © Wilhelmine Wulff PIXELIO www.pixelio.de

Die hauptsächliche Funktion einer Palette besteht bekanntermaßen darin, dass hierdurch große Mengen an Waren einfach und schnell transportiert werden können. Dass eine Palette aber auch vollkommen anderweitig verwendet werden kann, zeigten zwei Künstler vergangenen Sommer auf faszinierende Weise. Denn durch diese wurden ausgediente Holzpaletten zum  Hauptbestandteil eines modernen Kunstwerkes. Im Zuge der Ruhrtriennale fertigten die beiden Künstler nämlich in Bochum um die dortige Jahrhunderthalle herum ein vollkommen aus Holz bestehendes Kunstwerk in Form eines Autobahn-Dreiecks. Dabei wurde natürlich nicht ein fiktives Autobahn-Dreieck dort gebaut, sondern passenderweise eines dem Ruhr-Rervier ähnelnden. Das Kunstwerk selbst sollte hierbei schließlich sinnbildlich die große Mobilität der in der Ruhr-Region lebenden Menschen zum Ausdruck bringen, weswegen auch das Autobahn-Dreieck von Anfang an ein offenes Mitmachprojekt war.

Holzpaletten sollten in einer Kunstaktion zu einem Kunstwerk werden

In der Regel werden ausgediente Holzpaletten recycelt oder als Brennmaterial verwendet. Die beiden Berliner Künstler Folke Köbberling und Matin Kaltwasser hatten letzten Sommer mit einer großen Menge aussortierter, alter Holzpaletten jedoch etwas ganz anderes vor. Denn die zahlreichen Paletten-Stapel sollten zusammen mit Sperrholz und Latten ein Ruhrtriennale-Kunstwerk ergeben – das ein in der Ruhregion vorkommendes Autobahn-Dreieck darstellen sollte. Hierbei wollten die beiden Künstler das vollkommen aus Holz bestehende Autobahn-Dreieck jedoch nicht alleine bauen. Schließlich wollten sie von Anfang an das Kunstwerk durch eine Kunstaktion realisieren.

Das Holzpaletten-Kunstwerk war ein Autobahn-Dreieck in Y-Form

Im dem selbsternannten Mitmachprojekt mit dem Namen „Our CenturY“, mit großem „Y“ am Ende, nahmen daher über 40 Freiwillige teil. Hierbei arbeiteten an dem Autobahn-Dreieck aus Holzpaletten aber nicht nur Erwachsene mit, sondern auch Kinder und Jugendliche. Vor der Jahrhunderthalle in Bochum konnte man deshalb sowohl Jung und Alt dabei zusehen, wie diese langsam aus den alten Holzpaletten ein Podest zimmerten, das aus drei übereinander gelegten Paletten-Schichten bestand – und das sich Schritt für Schritt um das Gebäude herum ausdehnte. Als fertiges Kunstwerk ergab sich dann schließlich ein um die Jahrhunderthalle herum verlaufendes Y-förmiges Autobahn-Dreieck-Gebilde. Da nur die Grundform des Wegenetzes von den Künstlern vorgegeben war, konnten alle an dem Kunstprojekt Beteiligten nach der Fertigstellung der Y-Form selbst entscheiden – welche Aufbauten auf den Holzpaletten noch entstehen sollten.

Das Holzpaletten-Kunstwerk steht für Bewegung und Ruhe

Die große Mobilität der Ruhr-Bevölkerung sollte aber nach der Vorstellung der beiden Künstler nicht nur sinnbildlich durch das gebaute Wegesystem und durch das offene Mitmachprojekt zum Ausdruck kommen, sondern gleichfalls durch das bei der Ruhrtriennale anwesende Publikum. Denn auch das Publikum wurde dahingehend aktiv in die Kunstaktion mit einbezogen, dass dieses zumindest an den Podesten, die sich an den Rändern des aus Holzpaletten bestehenden Y-formigen Wegenetzes befanden, verweilen konnten beziehungsweise ein wenig zur Ruhe kommen konnten. Dadurch versinnbildlichte das aus Holzpaletten bestehende Autobahn-Dreieck auf wunderbare Weise bei allen damit miteinbezogenen Menschen – Mobilität und Immobilität.

Tags: ,

Trackback from your site.

Leave a comment

Built with HTML5 and CSS3
Copyright © 2012 YOOtheme